Marokko 2004-2005

 

 


M
arokko vom 10.12.2004 bis 14.1.2005

 

Das zweite Reisetagebuch von Sandra, Steff und Momo

 



Fotos

Christian Handvest (www.reise-fotografie.de)
Stefan Gartz (www.afrika-virus.de)

Text Stefan Gartz

Veröffentlichung von Text und Fotos nur mit Einverständniss des Inhabers.

 

Sep-Okt.04
Wir sind noch lange nicht unterwegs und doch geht die Planung schon wieder los. Nach unserem letzten "Kurztrip" waren 1000 Gedanken was man alles noch verbessern kann. Nach unserem Umzug und nicht zuletzt durch Sandras und meiner Hochzeit blieb aber kaum Zeit alles umzusetzen. Einen wichtigen (zumindest für mich) Punkt möchte ich erwähnen. Unser "Feuerrotes Fliwatüt" hat kleinere Schuhe bekommen. Von 14.00 R 20 auf 13.00 R 20. Die Optik "leidet" zwar jetzt etwas, das sehr angenehme Fahrverhalten entschädigt dafür aber.

 

 

11.12.04
Nachdem wir gestern noch alles verstaut haben, gibt es heute nur noch Kleinkram zu erledigen. Längst nicht mehr so aufgeregt wie letztes Jahr beginnen wir den Tag um 9 und sind dann gegen 11 soweit das wir los können. (Ingo du hättest ruhig noch vorbei kommen können) - Sandra hat sich auf der Arbeit wohl noch eine Erkältung eingefangen (Gruß an Martin). - Erst mal geht es Richtung Luxemburg. Hier gibt es 600 Liter billigen Diesel für unseren Wagen. (74 cent ist zwar nicht wirklich billig, aber besser als unser deutsches Edelgemisch.) Wir lassen es relativ ruhig angehen. Mit 90km/h rollen wir dahin, bis Lyon um dann so gegen 21 Uhr zu Übernachten.

 

12.12.04
Weiter geht es über die Südküste bis nach Peniscola (Was der Pajero in Spanien ist Peniscola in Deutsch) in Spanien zum Übernachten.

 

13.12.04
Das letze Drittel wird in Angriff genommen. So langsam wird mir wieder bewusst das ich mit meinen 90 km/h für Spanische LKW Fahrer eher ein Verkehrshindernis bin, als das wir flüssig mitrollen. Bei ca 95 km/h schwimmt man also bei der "Masse" mit. Um 20 Uhr kommen wir (endlich) in Algeciras an. Wie letztes Jahr noch eben rüber zum Ticketverkauf. Wie wir fest stellen müssen sind die Fährpreise etwas angehoben worden. Wir zahlen 269 Euro (zum Vergleich letztes Jahr waren es 254 Euro). Wir durchstreifen Algeciras noch ein wenig und gehen am Hafen noch eine Kleinigkeit im Restaurant Din Don essen. Hier gibt es eine mehrsprachige Speisekarte. Allerdings hat dabei wohl der Übersetzungscomputer wieder etwas zugeschlagen. Vieles versteht man erst wenn man das Englische oder Spanische zum Vergleich hat. So gibt es "Schnitte" (Escalope - Schnitzel) oder auch Rinderfischteich (Rindergulasch) Sehr interessant fand ich auch den "Achtfüßler" der wohl Oktopus oder ähnliches sein soll.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

14.12.04
Wir stehen um 8.30 an der Fähre und warten darauf das es los geht. Komischerweise ist die Schlange schon sehr lang, so das wir fast ganz hinten stehen. Nach einigem warten erfahren wir das die Fähre wohl erst so gegen Mittag fahren soll. Das Wetter sei zu schlecht. Neben uns steht ein schweizer Paar mit einem Buschtaxi. Silvia und Charly (www.4x4expedition.com) die ihre Jobs geschmissen haben und erst einmal eine Auszeit nehmen. Sie wollen in Marokko starten und bis Südafrika runter. Da die Fähre jetzt erst gegen 15 Uhr fahren soll, gehen wir zusammen einen Kaffee trinken. Da ich gerade nichts zu tun habe tausche ich unser altes Casettenradio (das zu allem Überfluss die Casette nicht mehr her geben will und es so nur Allanah Miles spielt) gegen ein MP3 CD Player (Danke Wolfgang). Irgendwann so gegen 17 Uhr kommt dann auf einmal doch Leben ins Geschehen. Wir hatten uns schon seelisch darauf eingestellt, dass heute nichts mehr geht und wollten schon zum gemütlichen
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.
Ok